Checklisten

  • Vorbereitung Piste keyboard_arrow_down
    • Zweckmässige Kleidung (Zwiebelprinzip)
    • Handschuhe
    • Buff / Schlauch / Schal
    • Helm (Norm EN 1077)
    • Goggle oder Sonnenbrille inklusive erforderlicher Sehhilfe
    • Weitere Schutzausrüstung
    • Liftkarte
    • Sonnenschutzcrème
    • Skischuhe oder Snowboardboots
    • Ski und Stöcke / Snowboard
  • Materialkontrolle Ski keyboard_arrow_down
    • Schuhe – insbesondere Sohlen und Schnallen – ohne Defekte
    • Länge der Stöcke passt zur Körpergrösse
    • Kanten geschliffen – verrostete oder unscharfe Kanten vermindern den Halt
    • Skibindung in einem Fachgeschäft korrekt einstellen und auf einem Bindungseinstellprüfgerät kontrollieren lassen (BFU-Skivignette verlangen)
    • Ski sind auf den Fahrer oder die Fahrerin abgestimmt – Art, Taillierung, Länge
  • Materialkontrolle Snowboard keyboard_arrow_down
    • Schuhe – insbesondere Schnürsenkel – ohne Defekte
    • Kanten geschliffen – verrostete oder unscharfe Kanten vermindern den Halt
    • Bindung – insbesondere Schrauben – kontrollieren und defekte Teile ersetzen
    • Snowboard ist auf den Fahrer oder die Fahrerin abgestimmt – Art, Taillierung, Länge

    Einstellung der Bindung:

    • Abstand zwischen den Bindungen (Stance) entspricht etwa der Länge vom Ellbogen bis zur Faust
    • Bindung ist zentral montiert – Die Füsse ragen auf der Zehen- und Fersenkante gleichmässig über das Brett hinaus
    • Winkel zwischen den Bindungen beträgt in den meisten Fällen zwischen 20 und 30°
    • Duck-Stance (-15° hinten, +15° vorne) ermöglicht das Fahren in beide Richtungen und erleichtert Einsteigern, die bevorzugte Position zu finden
    • Länge der Straps ist korrekt eingestellt
  • Material Lehrerinnen und Leiter keyboard_arrow_down
    • Mobiltelefon
    • Notfallblatt
    • Erste-Hilfe-Set inkl. Rettungsdecke und Druckverband
    • Notizheft mit Stift
    • Werkzeugtool / Sackmesser
    • Snack / evtl. Getränk
    • Entsprechendes Lehrmittel
  • Notfallblatt keyboard_arrow_down
    • Name und Telefonnummer der Kurs- oder Lagerleitung
    • Namen und Telefonnummern des Leiterteams
    • Telefonnummer des Pisten- und Rettungsdienstes
    • Eventuell Notfallnummern (Europäischer Notruf 112, Sanität 144 etc.)
    • Telefonnummer und Adresse des Dorfarztes
    • Telefonnummer und Adresse der Unterkunft
    • Vorgehen bei Unfällen – Übersicht
  • Packliste Lager oder Kurse keyboard_arrow_down
    • Vollständige Schneesportausrüstung
    • Helm
    • Weitere Schutzausrüstung wie Rückenpanzer etc. ist empfehlenswert
    • Sonnenschutzcrème
    • Die einzelnen Teilnehmenden sind für eine kleine Apotheke (benötigte Medikamente, Verbandsachen, Salben usw.) selber verantwortlich
    • Hallensportbekleidung und Hallensportschuhe (Schlechtwetterprogramm)
    • Badesachen (Schlechtwetterprogramm)
    • Hausschuhe
    • Toilettenartikel, Frottiertuch
    • Notizmaterial
    • Geld für private Konsumation
  • Ausrüstung Varianten und Touren keyboard_arrow_down

    Notfallausrüstung

    • LVS (Lawinenverschütteten-Suchgerät)
    • Sonde
    • Schaufel

    Weitere Ausrüstung für Touren

    • Felle
    • Harscheisen
    • Getränke und Proviant
    • Mobiltelefon (evtl. Powerbank)
    • Karte
    • Navigation (Kompass, Höhenmesser, GPS)
    • Erste-Hilfe-Set inkl. Rettungsdecke und Druckverband
    • Lawinen-Airbag Rucksack
    • Wechselkleider
    • Ersatzhandschuhe
    • Sonnenschutz (Crème, Brille, Kopfbedeckung)
    • Werkzeugtool / Sackmesser
    • Klebeband und Kabelbinder
    • Stirnlampe und Biwaksack

Snow Safety

close